art/and entstand aus der Zusammenarbeit mit Künstlern, Wissenschaftlern, sozialen Investoren und Stiftungen, die sich die gleiche Frage stellen:

Wie können wir mehr bewegen?